Themen

Digitalisierung einer Region: Olsberg, Brilon, Meschede

Was mich in Südwestfalen immer wieder begeistert, ist die Offenheit und Neugier mit der man sich dem Thema der Digitalisierung nähert – man schaut auf die Chancen und versucht gemeinsam die Risiken auszuschließen. Das ist großartig! Und richtig, ganz wichtig: Digitalisierung MIT DEN MENSCHEN. Hier versucht man alle mitzunehmen, es zu erklären und sucht nach Möglichkeiten, mag mitunter eigene Netzwerke bauen. Wirklich eine Beispielregion für Digitalisierung.

Hier ein kurzer Beitrag von Prof. Dr. Ewald Mittelstädt – an der Fachhochschule Südwestfalen in Meschede ist er einer der innovativsten Lehrtätigen der Republik – für Entrepreneurship:

Digitale Kompetenzlandschaft Olsberg & Region 

Gestern haben die Städte Brilon und Olsberg nach Olsberg eingeladen, um gemeinsam mit dem Futurologen Max Thinius die Zukunft der Region zu schmieden. Die Digitalisierung bietet neue Chancen für Südwestfalen und aufgrund der hervorragenden Struktur wurde die Region zur digitalen Beispielregion für Europa gewählt. Da das Thema der Digitalisierung von hoher Bedeutung ist, reichen Beobachtungen nicht mehr aus. Unternehmen müssen sich selbst integrieren, denn nur wer mitmacht, kann auch mitprofitieren. Südwestfalen bietet viele Möglichkeiten, die nur darauf warten, vollständig genutzt werden. Das Ziel ist, gemeinsam in Richtung Zukunft zu gehen. Demzufolge hat die Region gestern in Gruppen an möglichen Lösungen gearbeitet, um erfolgreich eine digitale Kompetenzlandschaft für die Region zu erschaffen.

Ein herzliches Dankeschön an Max Thinius, Matthias Röhring von Stratmann Städtereinigung GmbH & Co. KG, Stadt Brilon, Olsberg GmbH, REMBE Kersting GmbHOventrop International und Witteler Automobile.

Wir freuen uns auf die Zukunft!